Backpacker-Tipps zu Kiel


 

Blabla…

Wenn ich ehrlich bin wusste ich zuvor nichts über Kiel, es war auch blos meine zweite Wahl, denn in Hamburg ist in der Zeit des Hafengeburtstags alles ausgebucht oder völlig überteuert. Mit meinem Freifahrtschein konnte ich ohnehin 8 Tage gratis auf Strecken der Deutschen Bahn fahren.

Die fahrt von Zürich war wirklich lange, auch dank des Streiks der deutschen Eisenbahner. Aber ich hab ja davon gewusst und trotzdem den Zug genommen.

Bis ich mein Hotel fand dauerte es eine Weile, ist auch verständlich, weil ich es immer gleich anstelle, ich gehe zu Fuss, es sei denn es ist wirklich eine gewaltige Strecke. Auf diese Weise sieht man viel mehr von einer Stadt und man kennt sich schneller aus.

Die Häuser und Quartiere erinnern mich stark an englische Häuser und Viertel, mit ihren roten backstein Fassaden. Ich entschied, mir gefiel was ich sah, also gefiel mir auch der Rest von Kiel.

So ist es auch, es ist eine grossartige Stadt, vielleicht geht es dir ja auch so und du musst zugeben, Kiel nicht wirklich im Hinterkopf gehabt zu haben, man spricht von Köln oder eben Hamburg, Kiel ist sowas wie eine graue Maus, bis man hier war.

Es besticht mit dem Baustil, dem Hafen mit den Ozeanriesen, seiner Altstadt die sich fast nahtlos in die moderne Umgebung einfügt, interessante Restaurants und Bars und die Marinegeschichte welche der Stadt zu historischer Bedeutsamkeit und wirtschaftlichem Aufschwung verhalf.

Du willst nach Norwegen oder Schweden fahren? Reise nicht von Travemünde oder Malmö, geh nach Kiel, nimm dir einen Tag Zeit bevor das Schiff fährt und ein kleiner roter Backstein wird sich einen Platz in deinem Reiseherzen ergattern.

Ihr wisst ja wie sehr ich Geschichte mag, auch hier in Kiel habe ich mich informiert.


 

KIEL

Kiel gehörte lange Zeit zum Dänischen Gesamtstaat da der dänische König gleichzeitig auch Herzog von Schleswig, Holstein und Lauenburg war. Kiel war nicht nur einziger Universitätsstandort in den Herzogtümern sondern fungierte auch als Transithafen zwischen Dänemark und Deutschland und war der Endpunkt der Kiel-Altoner Eisenbahn sowie des Eiderkanals, was die Stadt regional bedeutsam machte. Im Jahr 1864, in Folge des Deutsch-Dänischen Krieges wurden die Herzogtümer unter preussische und österreichische Verwaltung gestellt, womit Kiel seine Bedeutung verlor und wäre wohl eine mittlere Stadt in Randlage geblieben.

Wodurch wurde das verhindert?

Es ist der 24.März 1865 als König Wilhelms I. begann die moderne Geschichte der Stadt Kiel zu schreiben.

Sein Befehl lautete: „Die Marine-Station der Ostsee ist von Danzig nach Kiel zu verlegen…„!

Bis 1914 verwandelte sich die mittlere Landstadt zu einer Marinestadt und Industriestandort mit mehr als 200’000 Einwohnern und beherbergte mit der Kaiserlichen Marine Anfangs des 20.Jarhuderts eine der grössten Flotten der Welt.

 

Nun folgen ein paar Eindrücke des heutigen Kiel. Und nach so viel Geschriebenem jetzt erst ein Video für euch!

 

Es kann in Zukunft nur noch besser werden, ich muss mich erst daran gewöhnen Schriftdeutsch zu sprechen und oft fällt mir gar nichts ein wenn ich das Video mache, so dass ich eben erst später ein paar Kommentare einfüge. Und dann kommt noch die Hemmung dazu, vorallem in einem Land wo man mich versteht, ich glaube in Südostasien hätte ich kein Problem mit Selfiestick und irgendwelchem Gebrabel eine Aufnahme zu machen.

 


 

Backpacker-Tipps zu Kiel

Nr.1

 

Die Altstadt, präsentiert sich klein und übersichtlich, fast nahtlos eingefügt in die moderne Umgebung. Die St. Nikolai Kirche, eine schlichte aber sehr schön gehaltene Kirche, anzutreffen beim alten Markt. Geh rein lass dich von der Stille mitziehen und vergiss die hektische Welt draussen für kurze Zeit.

Auch zum Shopping lädt die Altstadt mit ihren unzähligen Stores ein, oder hol dir eine Wurst vom Schwenkgrill.

Samstags ist jeweils Markt, auch in der Altstadt beim „Alten Markt“ hat es die einen oder anderen Leckereien.

 


 

Backpacker-Tipps zu Kiel

Nr.2

Das Stadt- und Schifffahrts Museum kann ich dir auch empfehlen, erfahre mehr über die Marinestadt Kiel und tauche in vergangene Zeiten ein. Übrigens mit dem Eintrittsticket kommt man am selben Tag auch noch bei dem jeweils anderen Museum rein.


Hast du gewusst, dass das Schulschiff der Deutschen Marine, die „Gorch Fock“ , Kiel als Heimathafen hat? Leider war es zur Zeit als ich dort war in Hamburg am Hafengeburtstag. Aber das kannst du sonst dort bestaunen.


Backpacker-Tipps zu Kiel

Nr.3

Wenn du schon dort bist, lauf weiter entlang der Promenade, weg vom Bahnhof, auf der sogenannten Kiellinie, dort trifft man auf die Akademischen Segel- und Ruderklubs und das Forschungsinstitut und Aquarium Geomar mit Seehundbecken.

20150508_124357


Backpacker-Tipps zu Kiel

Nr.4

Du bist hungrig vom umherlaufen, nur noch ein wenig weiter flanieren bis zum Café Pennekamp.

Ich hab da um 11Uhr mein Frühstück mit Blick auf das Wasser genossen. Für das Pennekamp Frühstück (1 Croissant, 2 versch. Scheiben Brot, Butter, Marmelade, versch. Käsesorten, Tomaten/Gurken Deko und eine Scheibe Salami) plus ein gekochtes Ei und zwei mal den grossen Hauskaffee, habe ich Euro 11.50 bezahlt. Dazu kam noch die äusserst charmante Bedienung und eben den Blick auf grosse und kleine Schiffe und den Betrieb rund um die Hafeneinfahrt.


Backpacker-Tipps zu Kiel

Nr.5

Abends würde ich dir die Kieler Brauerei empfehlen, du stehst auf deftige Kost, dann ab zum alten Markt. Echt geiles Lokal, super Bedienungen und ganz wichtig, spezielle Biersorten. Darunter das CAU (Christian-Albrecht Universitäts Bier) passt hervorragend zu gebratener Leber. Für nach dem Essen oder zu anderen Speisen empfehle ich das Kieler Bier. Ein naturtrübes untergäriges Bier, mild gehopft aus dem eigenen Haus.

Praktisch auch, dass man zwischen 2dl/4dl und einem Mass wählen kann.

Mit einer Gruppe macht es aber noch mehr Spass, man kann nämlich das Kieler Bier auch im Fass haben und am Tisch selber zapfen.


Allerlei weitere Backpacker-Tipps zu Kiel

-Für Interessierte gäbe es noch die Besichtigung der Schleusenanlagen mit Aussicht, ich hatte mir vorgenommen nachher zum Essen zur Holtenauer Schleuse und Leuchtturm, leider habe ich das irgendwie verpasst. Werd ich aber das nächste mal bestimmt nachholen.

-Immer wieder stosst man auf diese metallenen Pflastersteine, welche zum Gedenken an Kieler Opfer des Holocaust auf den Gehsteigen zu finden sind. Finde ich eine super Idee.

Das Bistro Campus Suite, für gemütliches sitzen und Kaffee trinken, der Johannisbeersaft Eistee putzt so richtig durch, ist ziemlich sauer aber lecker. Frische Säfte und Sandwiches gehören zu den Spezialitäten.

Achja, der Typ da auf dem Foto hat mich beim ersten ausprobieren meines neuen Selfiesticks gefragt was ich da tue. Jetzt ist er auch auf dem Bild. Haha….

Unterkunft

Ich war im Hotel Königstein, viel gibt es dazu nicht zu sagen, ich war nur zum Schlafen dort.

-Wenn man auf die tägliche Zimmerreinigung verzichtet kriegt man ein gratis Getränk für jeden Tag.

-Mein Zimmer roch nach Nikotin, so als hätte man früher darin geraucht und dann einfach die Wände überpinselt, wobei der Geruch gelieben ist. Und wie im Video erwähnt, es liegt nicht gerade am Weg zum Bahnhof oder dem Hafen, würde nächstes mal eher ins B&B beim Bahnhof gehen.

Und gebucht habe ich wie immer über Booking.com !


Über Luzius

Im Kopf ein Träumer und einen Fuss immer auf der Strasse um überall hin zu gelangen. Als Gründer dieses Blogs schreibe ich hauptsächlich von den Eindrücken auf meinen Reisen. Natürlich würde ich ich mich freuen die eine oder andere Person ebenfalls dazu zu bewegen das Leben mehr aufs Leben auszurichten als auf Karriere und Status, folgt mir online oder in Echt. Ich helfe euch bei Eurem vorhaben die Welt zu bereisen und gleichzeitig etwas zu verdienen. Euer Backpacker Luz ....Meine persönlichen Meinungen, Eindrücke und Erfahrungen müssen nicht mit den Eindrücken, Meinungen oder Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder denen entsprechen. Vielen Dank !